DOLL WAT LOS



Video zum Programm - hier klicken

DONATO PLÖGERT gilt inzwischen weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus als DER Berliner Kabarettist der jüngeren Generation.
In seiner Heimatstadt wurde er für sein vielseitiges Schaffen und seine musikalischen Milieustudien mit dem "Kultur-Oscar", der "Goldenen Siegessäule" und bereits viermal mit dem "Silbernen Theater-Taler" vom Berliner-Theater-Club ausgezeichnet.
Mit seinem neuen Programm tritt er den künstlerischen Beweis dafür an, dass in den "Strassen von Berlin" nicht nur ständig "Doll wat los" ist, sondern auch "Det Abenteuer gleich um die Ecke" liegt:
Er begleitet die etwas vollreife Babette auf Männerfang zum Ball Paradox ins Café Keese, verbringt mit der Chaoten-Familie Bollmann einen katastrophenträchtigen Campingurlaub am Gardasee, erzählt von einer wüsten Tanzorgie mit Alimente-Folgen in "Clärchens Ballhaus" und tratscht wie alle Kiezbewohner dem turtelnden Rentner-Liebespaar hinterher. Er singt von nonnenhafter Nächstenliebe, vom lüsternen Frühlingsgefummel in Berlins Grünanlagen, von der sich vor Liebe verzehrenden, platonischen Freundin "Monika", der von ihm angebeteten "Sylvia" bei IKEA und von flüchtigen Urlaubsbekanntschaften, die mehrmals im Jahr unangemeldet auf der Matte stehen.

Doch weiß Donato Plögert auch leise und nachdenkliche Töne mit "Herz im Kopp" und typischer Berliner Schnauze anzustimmen, wenn er von dem eintönig-einsamen Leben der "Frau von über Dir" berichtet, sich an "Unsre Oma" mit ihrem Damenbart erinnert und die anrührende Geschichte eines Ehepaares erzählt, bei dem "Die Zeit nicht mehr reichte", um das auszusprechen, was wirklich wichtig für sie war.

Dann wieder nimmt er das Publikum mit in eine KITA der anderen Art, versetzt sich mit dem Lied "Wo soll ick nu' hin?" in die Gedankenwelt des betagten und gebrechlichen Günters, der nicht mehr alleine in seiner Wohnung leben kann und zeigt auf, welchen lebenslangen Schaden "Vaterns Hand" anrichten kann.

Abgerundet wird das Programm von der in jazzige Töne gefassten Hommage "Hildchen, Deine Rosen hatten Sommersprossen" an die unvergessene und Donato Plögert noch persönlich bekannte Hildegard Knef, in deren Leben eben auch ständig "Doll wat los" war.

Donato Plögert lässt sein Publikum in dieser extra für Berlins legendären Vergnügungstempel "Clärchens Ballhaus" kreierten Revue die verschiedensten Typen und Charaktere erleben und beweist, dass die Berliner eben auch "nur Menschen" sind!

by Donato Plögert



Besucherzähler